top of page

OnlineAtelier

Es war einmal ein kleines, feines Faltbüchlein…, 2. Offenes Atelier im April 2024

...da schreib ich gar so gern was rein :)
Aber vorher muss ich mein Buch erst einmal zuschneiden und zurecht falten
und vielleicht sogar noch ein Band zum Zubinden anbringen.
Wie mache ich das?
Ich nehme zunächst ein quadratisches Papier. Das kann groß oder klein sein,
je nachdem, ob es ein großes oder kleines Buchformat ergeben soll.
Achtung: das fertige Buch verkleinert sich um das 16fache!
Das Papier falte ich 2mal längs und 2mal quer. Jetzt habe ich 16 kleine
Quadrate in einem großen Quadrat. Nun schneide ich an den Faltkanten
entlang eine Spirale in mein Papier. Dann kann ich am ersten und letzten
Quadrat noch ein Band befestigen, indem ich ein farbiges Stück Papier
aufklebe. Jetzt klappe ich die kleinen Quadrate im Zickzack zusammen und
schwuppdiwupp liegt ein Faltbüchlein vor mir, das ich sogar zubinden kann.
Wem diese Beschreibung zu umständlich ist: schau einfach die Fotos an, sie
zeigen Schritt für Schritt den Weg vom Papier zum Buch.
Und was schreibst oder zeichnest DU nun hinein ins kleine, feine
Faltbüchlein? Vielleicht die Geschichte von einem Regenwurm mit
Bauchschmerzen? Oder von einer Klapperschlange, die sich verlaufen hat??
Oder von einer Ameisenfamilie auf dem Weg in die Oper???

Viel Vergnügen wünscht das offene Atelier!

KNOPF- UND PERLENBÄUME oder die Sehnsucht nach Frühling, Offenes Atelier im April 2024
Wir helfen dem Frühling etwas auf die Sprünge, lassen kleine Bäumchen
wachsen und bringen sie auch gleich noch zum Blühen... allerdings nicht mit
Knospen und Blüten, sondern mit Knöpfen und Perlen.
Alles was ihr hierfür braucht, sind ein Stein, Draht, eine Drahtzange und
Knöpfe oder/und Perlen.
Schneidet mit der Zange ca. 6 gleichlange Drahtstücke zu (je ca.30-40cm,
je nach Stein und Baumgröße). Legt sie zu einem Stern zusammen. Legt
euren Stein mittig darauf. Umschlingt den Stein mit dem Drahtstern,
wickelt ihn fest ein. Jetzt zwirbelt alle Drahtenden zu einem Baumstamm
zusammen und öffnet die Enden zu Ästen. Auf diese könnt ihr dann eure
Perlen oder Knöpfe, eure Knospen und Blüten und Früchte und Träume...
auffädeln. Was wollt ihr zum Blühen bringen?
Voilà, die ersten Frühblüher sind schon da!!!

Viel Freude beim Machen wünschen wir euch aus dem offenen Atelier.

Zitronenpferd und Feuerochse, Offenes Atelier im März 2024

Wie wäre es, mal die Dinge in deiner Umgebung oder Tiere oder gleich eine
ganze Landschaft in anderen Farben als ‚normal‘ zu malen?
Also nicht in der Farbe, in der du sie siehst - der GEGENSTANDSFARBE -,
sondern in der Farbe, die den Dingen einen ganz ungewöhnlichen, fremden,
verrückten, neuen, persönlichen Ausdruck gibt -man spricht dann von der
AUSDRUCKSFARBE.
Viele Künstler*innen haben das so gemacht:
Hier seht ihr einige Beispiele von Franz Marc (1880-1916), der am liebsten
Tiere in allen möglichen Farben gemalt hat. Auf einem seiner Bilder ist ein
gelbes Pferd und ein roter Ochse zu sehen. ‚Zitronenpferd und Feuerochse’
hat er dazu auf den unteren Bildrand geschrieben. Zusammen mit seinem
Freund Wassily Kandinsky hat er eine Künstlergruppe mit dem Namen ‚der
Blaue Reiter‘ gegründet. Die beiden liebten Pferde und die Farbe Blau. Mit
ihr verbanden sie Ruhe, Reinheit und ein Gefühl der Unendlichkeit.
Welche Gefühle oder Eigenschaften verbindest du mit einer bestimmten
Farbe? Welche Empfindungen drücken Farben für dich aus?
Hast du Lust auf einem Bild deine Lieblingstiere in eine oder mehrere
AUSDRUCKSFARBEN zu tauchen? Wie verändern sie dadurch ihre
Erscheinung und ihren Ausdruck? Wie wirkten sie auf dich? Eher ruhig,
entspannt, traurig, fröhlich, chaotisch, wütend, kräftig, verspielt…? Fällt dir
auch noch ein passender Namen für deine Farb-Tiere ein?
Sei mutig bei deiner Farbwahl -
wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Wie verhält sich Wachs zu Wasser?, Offenes Atelier im Februar 2024

Löst sich Wachs in Wasser auf? Stossen sich Wachs und Wasser ab? Lässt sich Wachsmalfarbe mit Wasser mischen oder vermalen? Antworten auf diese Fragen und gleichzeitig tolle Bilder kannst du
bekommen, wenn du auf einem Bild mit Wachsmalstiften und mit Wasserfarben arbeitest: Fertige zuerst mit den Wachsmalstiften eine Zeichnung an. Du kannst auch Jacksonkreiden benutzen, ganz besonders strahlend und knallig wird’s mit den Neonfarbenen. Arbeite am besten auf großem Papier. Mach große Bewegungen für eine großzügige Zeichnung. Zeichne ein bestimmtes Motiv
oder einfach Formen und Linien nach Lust und Laune.
Danach nimm einen dicken Pinsel, evt. einen Borstenpinsel, und male nun mit den Wasserfarben über deine Zeichnung. Du kannst bestimmte Flächen ausmalen oder einfach über die Wachsmalstiftlinien darüber malen.
Beobachte den Effekt dieser Technik: Was siehst du? Was fällt dir auf? Perlt das Wasser an der Wachsfarbe ab? Zieht die Wasserfarbe ins Papier ein?
Liegt die Wachsfarbe auf dem Papier auf? Kannst du auch mit den Wachstiften über die Wasserfarbe malen?…Viel Spaß beim Ausprobieren, Experimentieren und beim tolle bunte Bilder schaffen
wünscht das offene Atelier!